SPD-Fraktion will es genau wissen: Wie steht es um den Brandschutz bei Hochhäusern in Mannheim?

Veröffentlicht am 28.06.2017 in Pressemitteilungen

Dr. Boris Weirauch, Fraktionssprecher für Sicherheit und Ordnung

Die SPD-Gemeinderatsfraktion möchte von der Stadtverwaltung wissen, inwieweit der gebäudeeigene bauliche und technische Brandschutz in Mannheimer Hochhäusern den gesetzlichen Vorschriften entspricht und wie deren Einhaltung kontrolliert wird. Anlass für die Anfrage der SPD ist der verheerende Brand im Londoner Grenfell-Tower, der viele Menschen das Leben gekostet hat.

Der SPD-Fraktionssprecher für Sicherheit und Ordnung, Dr. Boris Weirauch, geht grundsätzlich davon aus, dass eine solche Brandkatastrophe aufgrund der strengen Vorschriften in Deutschland nicht möglich ist, will es aber genauer wissen. "Der Sicherheitsausschuss sollte sich mit dem baulichen Brandschutz und der Einsatzkonzeption der Feuerwehr für Wohnhochhäuser wie etwa dem Collini-Center oder der Neckarufer-Nord-Bebauung beschäftigen. Die Hochhäuser sind teilweise über 40 Jahre alt. Es muss sichergestellt sein, dass der Brandschutz dem aktuellen Stand der Technik entspricht", begründet der Stadtrat die SPD-Anfrage. 

"Wichtig sind neben brandgeschützten Fluchtwegen, die eine sichere und schnelle Evakuierung der Bewohner ermöglichen, insbesondere feuersichere Baustoffe", verweist Weirauch auf die Problematik brennbarer Fassadendämmungen, die in London den Brand zur Katastrophe werden ließen. Dass das Thema mittlerweile auch in Deutschland angekommen ist, zeigt die Evakuierung eines Wohnhauses in Wuppertal. Dort wurden bei der Fassadendämmung offenbar ähnliche Dämmstoffe verwendet wie im abgebrannten Grenfell-Tower in London.

 
 

Folgen Sie uns auf

Facebook-Logo TwitterInstagram-Logo

Unterstützen Sie eine solidarische Stadt

Wir informieren Sie regelmäßig über die wichtigsten Themen für Mannheim 

 

Email-Adresse: