Mehr Sicherheit für Kinder und Jugendliche in der Spielstraße K5/K6

Veröffentlicht am 12.03.2019 in Kommunalpolitik

Lena Kamrad, stellv. Fraktionsvorsitzende und Sprecherin für Kinder, Jugend, Bildung:

Wir wollen die Aufenthaltsqualität für Kinder und Jugendliche in der Spielstraße vor der Johannes-Kepler-Schule verbessern. Ziele sind mehr Sicherheit und Sauberkeit. Dazu haben wir im Gemeinderat einen Antrag gestellt.

Mit dem Ausbau der Johannes-Kepler-Schule zur Ganztagsschule wurde die Fläche zwischen K5 und K6 straßenrechtlich umgewidmet. Offenbar aus Gründen des Brandschutzes wurde die Fläche aber nicht zum alleinigen Areal der Schule. Sie gilt weiterhin als öffentlicher Raum und wird auch als solcher genutzt. Die Verschmutzung auf dem Areal ist entsprechend hoch. Wir haben im Gemeinderat deshalb beantragt, dass die Fläche zwischen K5 und K6 sowie auch der angrenzende „Spielplatz-Käfig“ künftig rechtzeitig vor Schulbeginn morgens von der Abfallwirtschaft gesäubert werden sollen. Verschmutzungen wie Glasscherben sind für die Schülerinnen und Schüler ein Sicherheitsrisiko beim Spielen, deshalb sollte diese Fläche morgens Priorität bei der Reinigung haben.

 

Außerdem wollen wir die Verwaltung prüfen lassen, ob der Bereich nicht überhaupt als abgeschlossenes Schulgelände ausgewiesen werden kann.

 
 

Bezahlbarer Wohnraum für alle!

JA, ich will, dass Wohnen in Mannheim bezahlbar ist – für alle!