Mannheimer Migrationsgeschichte dokumentieren und ausstellen

Veröffentlicht am 11.01.2019 in Kommunalpolitik

Stadträtin und Ansprechpartnerin für Wallstadt: Dr. Claudia Schöning-Kalender.

Die SPD möchte, dass das MARCHIVUM auch die Geschichte der Zuwanderung nach Mannheim in ihr Ausstellungskonzept aufnimmt.

In der letzten Sitzung des Gemeinderats haben wir die Anfrage gestellt, ob das MARCHIVUM auch die Geschichte der Zuwanderung nach Mannheim dokumentieren und in ihr Ausstellungskonzept aufnehmen wird. Wir halten das für wichtig, zeichnet sich unsere Stadt Mannheim seit ihrer Gründung doch nicht zuletzt dadurch aus, dass sie immer wieder neue Zuwanderer aufgenommen und integriert hat.

Dies gilt auch und insbesondere für die Menschen, die seit den 50er Jahren als sogenannte Gastarbeiter in die Stadt gekommen und großenteils geblieben sind. Ihre Geschichte ist Teil der Stadtgeschichte, die dann als solche auch präsentiert werden soll – mit dem Ziel, die Leistungen dieser Menschen angemessen zu würdigen. Im Vordergrund steht für uns eine Aufarbeitung der Migrationsgeschichte und ihre öffentlich zugängliche Dokumentation.

 
 

Bezahlbarer Wohnraum für alle!

JA, ich will, dass Wohnen in Mannheim bezahlbar ist – für alle!